Schwangerschaft

Schwangerschaft wir werden Eltern

Die ersten Anzeichen waren noch nicht ganz so eindeutig, aber spätestens der Schwangerschaftstest hat es zur Gewissheit gemacht: Du bist schwanger. Ein überwältigendes Gefühl! Doch, was kommt jetzt? Tausendundeine Frage schießen dir durch den Kopf. Wie wird dein Partner reagieren? Wann erfährt es deine Familie? Was macht eine Schwangerschaft mit deinem Körper? Erfahre alles zum Thema Schwangerschaft, Baby und Geburt.

Die neusten Artikel zum Thema Schwangerschaft
Binivita
Wie viel Gewicht sollte man als Schwangere zunehmen? Wie sieht die optimale Ernährung aus? Die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema für viele Frauen. Wir geben dir Tipps zu einer ausgewogenen Ernährung, wichtigen Nährstoffen und allen körperlichen Veränderungen.
Binivita
Herzlichen Glückwunsch! Du bist schwanger! Dein persönlicher Schwangerschaftskalender kann dich durch die spannende Zeit bis zur Entbindung begleiten. Gib einfach den ersten Tag deiner letzten Periode und Zykluslänge ein und erhalte alle Meilensteine der Schwangerschaft auf einen Blick.
Binivita
Werdende Eltern sind oft unsicher, ob sie während der Schwangerschaft Geschlechtsverkehr haben dürfen. Sie haben Angst, das Baby zu verletzen oder eine Frühgeburt auszulösen. Wenn beide Partner Lust verspüren, miteinander zu schlafen, kann Sex in der Schwangerschaft etwas Wunderschönes sein.
Ein ganz neues Gefühl – Du bekommst ein Baby

Ein ganz neues Gefühl – Du bekommst ein Baby

Seit Urzeiten ist es immer das Gleiche. Wir werden geboren, wachsen, werden erwachsen und bekommen eigene Kinder. Das Wunder des Lebens entsteht immer und immer wieder. Und doch ist eine Schwangerschaft für jede Frau aufregend, außergewöhnlich und neu. Das, was so viele Frauen vor dir empfunden haben, wird nun auch zu deinem Gefühl. Andere Dinge rücken in den Hintergrund, den Fokus bestimmt mehr und mehr das heranwachsende Kind in deinem Bauch. Der Körper schwangererFrauen ist ab dem ersten Tag der Befruchtung auf Baby programmiert. Auch, wenn dein Umfeld in den ersten Monaten noch keine körperlichen Veränderungen sehen kann, im Organismus der werdenden Mutter passiert gerade in der Anfangszeit Unglaubliches. Für dich sind jetzt eine gesunde Ernährung und wenig Stress wichtig.

Die ersten Schwangerschaftswochen

Die ersten Schwangerschaftswochen

Gerade für werdende Eltern mit großem Kinderwunsch sind die ersten Schwangerschaftswochen, neben aller Euphorie, auch eine Zeit des Bangens. Das Risiko einer Fehlgeburt ist im ersten Trimester am höchsten. Selbst, wenn die Mutter gesund lebt und für sich und ihr ungeborenes Kind auf eine optimale Ernährung achtet, kann es in dieser Phase zu einem Abbruch der Schwangerschaft kommen. Da die meisten Schwangerschaften und Geburten, auch dank der engmaschigen medizinischen Untersuchungen, positiv verlaufen, sollten sich werdende Mütter und Väter nicht verrückt machen. In der Gebärmutter ist das Kind gut vor schädlichen Einflüssen dieser Welt geschützt. Wichtig ist in der Anfangsphase, neben einer ausgewogenen Ernährung, dass der Fötus über den Körper der Schwangeren ausreichend Folsäure erhält. Etwa am 18. Tag nach der Befruchtung entsteht das sogenannte Neuralrohr des Kindes. Daraus entwickeln sich im Laufe der Zeit Gehirn und Rückenmark. Damit sich dieser Nervenstrang normal entwickeln kann, ist Folsäure unentbehrlich. Das Down-Syndrom hat mit dieser Entwicklung allerdings nichts zu tun, da hier die Genetik eine Rolle spielt.

Ernährung vom ersten Monat bis zur Geburt

Ernährung vom ersten Monat bis zur Geburt

„Jetzt musst du für zwei essen." Diesen Satz wirst du als Schwangere häufiger zu hören bekommen. Allerdings stimmt er nicht ganz. In den Monaten bis zur Geburt hast du zwar einen erhöhten Kalorienbedarf von etwa 255 kcal pro Tag, musst aber deshalb nicht doppelt so viel oder extra deftig essen. Die Devise lautet: Klasse statt Masse. Eine hochwertige Ernährung in der Schwangerschaft mit viel frischem Gemüse und Obst, gegartem Fisch, nicht-industriellen Vollkornprodukten, Nüssen, Samen und Milchprodukten ist das Beste für die Gesundheit von Mutter und Kind. Laut einer Studie soll sogar die Übelkeit in den ersten drei Monaten geringer sein, wenn der Körper der Schwangeren ausreichend mit allen wichtigen Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien versorgt ist. Mit einem gestärkten Immunsystem der Mutter durch eine gute Ernährung und Bewegung, haben Krankheiten keine Chance. Um die Versorgung des Fötus mit allen essentiellen Fettsäuren zu sichern, musst du nicht einmal Fisch essen. Hochwertige Öle aus Leinsamen oder Oliven können den Bedarf ebenfalls decken. Sie sind reich an mehrfach ungesättigten, Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren und tragen zur gesunden Entwicklung des Gehirns bei. Zudem schützen sie vor Krebs und fördern die Verdauung. Ein guter Tipp: Ein bis zwei Esslöffel pro Tag über fertig zubereitete warme Speisen, Suppen, Salate oder dein Müsli geben.

Die letzten Schwangerschaftswochen bis zur Geburt

Die letzten Schwangerschaftswochen bis zur Geburt

Dein Baby wächst und gedeiht und dein Bauch wird runder und kugeliger. Die letzten Monate vor der Geburt werden für Schwangere immer beschwerlicher. Die angenehmste Phase der Schwangerschaft, das zweite Trimester ist vorüber. Vielleicht hast du noch einen Urlaub mit deinem Partner genossen, Sport gemacht und dich mit dem Nestbau beschäftigt. Nun beginnen die letzten Schwangerschaftswochen. Lass es nun ruhig etwas entspannter zugehen. Egal, ob Spaziergänge an der frischen Luft oder ein Kurs zur Vorbereitung der Geburt, es ist alles erlaubt, was dir gut tut. Das Bearbeiten deiner E-Mails kann warten. In dir wächst ein Kind. Das Wissen um dieses Wunder erlaubt es dir, die Zeit bis zur Entbindung zu genießen. Spüre in dich hinein und fühle die Verbindung zwischen deinem Kind und dir.