Binivita

Kliniktasche Geburt Checkliste

Geburt 0

Das Packen der Tasche, die du zur Geburt mit ins Krankenhaus nimmst, gehört mit zu den wichtigsten Dingen, die du rechtzeitig erledigen solltest. Am besten ist es, wenn die Kliniktasche schon vier Wochen vor dem Geburtstermin fertig gepackt ist, weil es mitunter schnell gehen muss, wenn die Wehen einsetzen. Aber nicht nur die Zeit ist ein wichtiger Faktor. Auch der Inhalt muss gut durchdacht werden. Im Folgenden findest du eine Checkliste für die Kliniktasche, damit du optimal auf die Zeit in Kreißsaal und Krankenhaus vorbereitet bist.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um zu packen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um zu packen?

Ihr freut euch wie alle werdenden Eltern auf die Geburt eures Kindes. Und vielleicht habt ihr den errechneten Geburtstermin schon rot im Kalender angestrichen. Natürlich ist dieser Termin ein Wert, an dem man sich orientieren kann. Jedoch trifft es bei einer natürlichen Geburt in den seltensten Fällen zu, dass das Baby am errechneten Datum zur Welt kommt. So kommen etwa die Hälfte aller Kinder zum Beispiel vor dem ermittelten Termin zur Welt. Und wenn die Wehen einsetzen, muss es ja oft auch schnell gehen. Wenn die Nervosität am höchsten ist, möchtest du nicht auch noch damit anfangen, Hygieneartikel oder ein Nachthemd suchen zu müssen. Daher ist es sehr wichtig, das Packen der Kliniktasche rechtzeitig zu erledigen. Du solltest diesen Punkt der Geburtsvorbereitung spätestens vier Wochen vor der möglichen Entbindung, also etwa ab der 30. Schwangerschaftswoche erledigt haben.

Bequeme Kleidug für die werdende Mutter

Bequeme Kleidug für die werdende Mutter

Die Schwangerschaft ist manchmal recht beschwerlich. Du trägst wahrscheinlich schon bequeme Kleidung. Schwangerschaftshosen mit Gummizug oder weite Kleider erhöhen den Wohlfühlfaktor der zukünftigen Mutter. Packe dir mindestens eine dieser bequemen Hosen zum Wechseln ein. Schließlich kann es sein, dass du in den Phasen zwischen den Wehen den Kreißsaal verlassen und herumlaufen kannst. Ein T-Shirt zum Wechseln, weite Hemden, ein Nachthemd und ein Bademantel sind ebenfalls ratsam. Darüber hinaus solltest du dir warme Socken für die Zeit in der Klinik einpacken, da Schwangere oder auch eine frisch gebackene Mutter oft dazu neigt, unter kalten Füßen zu leiden. Schöne dicke Socken, vielleicht sogar aus Alpaka oder Schafswolle, können helfen.

Wenn es länger dauert

Wenn es länger dauert

Die Wehen ziehen sich manchmal sehr lange hin. Dazwischen ist es gut, wenn du dich ablenken kannst. Packe dir dazu zum Beispiel ein Buch ein. Am besten ist, wenn du etwas wählst, das leichte Unterhaltung bietet. Auch Musik kann helfen, dich abzulenken und dich in den Phasen während der Wehen zu entspannen. Da die Geburt eine sehr kräftezehrende Angelegenheit ist, können außerdem Müsliriegel helfen, die Reserven wieder aufzuladen.

Was du nach der Geburt brauchst

Was du nach der Geburt brauchst

Wenn du nicht gerade eine ambulante Geburt planst und direkt zurück nach Haus kehrst, wirst du nach der Geburt wahrscheinlich noch zwei bis drei Tage im Krankenhaus bleiben. Deine Kliniktasche sollte daher auch Dinge enthalten, die du nach der Entbindung brauchst. Gönne dir zum Beispiel nach der Geburt eine ausgiebige Dusche mit deinem Lieblingsduft. Hebamme und Krankenschwester werden sich in der Zeit um das Baby kümmern. Ziehe auch weiterhin noch bequeme Sachen, etwa einen Jogginganzug an. Und halte dich mit Socken und Bademantel warm. Dein Baby braucht schließlich eine gesunde Mutter, die sich rundherum wohlfühlt. Dazu beitragen kann auch die Nutzung von Einwegunterhosen. Diese können angenehm sein, da es im Wochenbett oft noch zum sogenannten Wochenfluss kommt. Dieser ist durch das Ablösen der Plazenta und die dadurch entstandene Wunde oft blutig.

Du und dein Baby

Du und dein Baby

Wenn eine Frau ihr Neugeborenes das erste Mal in den Armen hält, ist das ein Moment unbeschreiblichen Glücks. Aber nicht nur die Glückshormone durchströmen den Körper. Auch die Milch schießt ein. Nun wirst du dein Kind vielleicht das erste Mal stillen. Die Kliniktasche sollte daher auch einen Still-BH enthalten, den du gleich in den ersten Tagen tragen kannst. Dieser BH ist speziell auf die Anforderungen, auf die es beim Stillen ankommt, ausgerichtet. Du kannst zum Beispiel Still-BHs auch online bestellen. Oft gibt es sie auch überall dort im Angebot, wo es Mode für schwangere Frauen gibt. Neben diesem wichtigen Artikel für deine Kliniktasche gibt es aber noch mehr, was du für dein Kind einpacken kannst.

Das braucht das Baby

Das braucht das Baby

Wenn du mit deiner Kliniktasche ins Krankenhaus gehst, wirst du mit einem Erdenbürger mehr nach Hause zurückkehren. Denke also auch daran, folgende Dinge für das Kind mit in die Klinik zu nehmen: Ein Jäckchen, kleine Söckchen und ein Mützchen für das Kind. Babys dürfen nämlich auf keinen Fall frieren. Die erste Zeit sollte das Kind immer schön warm gehalten werden. Sicher habt ihr während der Schwangerschaft auch schon einen niedlichen Strampelanzug und ein paar hübsche Bodys für das Baby gekauft. Ebenso solltet ihr Spucktücher aus Molton mitnehmen für den Fall, dass das Kind nach dem Stillen spuckt. Ein kuscheliges Babyspielzeug, etwa ein altersgerechtes Kuscheltier, sollte natürlich auch den Weg in die Kliniktasche finden. Darüber hinaus ist auch die Babyschale ein wichtiger Punkt auf der Checkliste. Diese kann aber auch der Papa mitbringen, wenn er Mutter und Kind aus dem Krankenhaus abholt.

Diese Dokumente dürfen nicht fehlen

Diese Dokumente dürfen nicht fehlen

Während der Schwangerschaft bekommst du vom Arzt oder von deiner betreuenden Hebamme einen Mutterpass. Diesen musst du unbedingt mit in die Klinik nehmen. Dort stehen schließlich alle wichtigen Fakten zu den Untersuchungen, die während der Schwangerschaft durchgeführt werden, drin. Dann weiß auch der Arzt, der die Entbindung durchführt, auf was er eventuell achten muss oder wie es während der Schwangerschaft um deinen Blutdruck bestellt war und wann sich dein Baby im Bauch gedreht hat. Ebenso wichtig ist der Ausweis von Mutter und Vater des Kindes und das Familienstammbuch.

An die Wochen nach der Klinik denken

An die Wochen nach der Klinik denken

Vielleicht bittet ihr jemanden darum, euch in den ersten Wochen etwas unter die Arme zu greifen. Wenn ihr mit eurem Nachwuchs aus dem Krankenhaus kommt, sind die Tage mitunter chaotisch. Wenn eine Oma, Schwester oder Freundin, der du vertraust, da ist, um euch bei der Hausarbeit oder beim Einkaufen zu unterstützen, kann das ungeheuer hilfreich sein. Weitere Besuche von Freunden und Kollegen solltet ihr aber verschieben. Die ersten Wochen mit dem Baby sollen schließlich euch ganz alleine gehören.

Auf Facebook teilen facebook Auf Twitter teilen twitter
Keine Kommentare. Hinterlasse als erster einen Kommentar.
Hinterlass uns einen Kommentar
Das könnte dir gefallen
BiniNews - Newsletter
Die neusten Artikel
Baby Erstausstattung
Baby Erstausstattung
Neugeborene Babys brauchen nicht viel. Welches die wichtigsten Dinge für die erste Zeit mit deinem Kind sind, erfährs...
Mobile Baby
Mobile Baby
Baby Mobiles sind in so gut wie jedem Kinderzimmer zu finden. Wenn es um das allererste Spielzeug für dein Baby geht,...