Die Phase nach der Geburt

02 März 2019 Die Geburt
facebook twitter

Nachdem es geschafft und das Kind auf der Welt ist, brauchen Mutter und Kind einen Moment zum Ausruhen. Dann nimmt die Mutter ihr Baby zu sich auf die Brust und es wird warm zugedeckt. Inzwischen können bei der Mutter Nachwehen auftreten, denn der Mutterkuchen (medizinisch: Plazenta) muss sich von der Gebärmutter-wand lösen. Das neugeborene Baby wird in der Zwischenzeit von der Hebamme gründlich untersucht. Später muss die Hebamme durch das Abtasten kontrollieren, ob sich die Plazenta von der Gebärmutterwand gelöst hat. Im Anschluss daran wird die Plazenta entfernen. Hat sich der Mutterkuchen etwa zehn Minuten nach der Geburt immer noch nicht gelöst, so kann das Saugen des Babys an der Brust helfen. Dies regt die Nachwehen an. In den nächsten Schritten sind dann die Geburtshelfer gefragt.

Das könnte dir gefallen